• Karuna

Was hat Fleischkonsum und Sojaproduktion mit der Zerstörung des Regenwaldes zu tun?





Diese Frage wurde in den letzten Tagen durch die aktuellen Brände und der verheerenden Zerstörung des Regenwalds gestellt.


Wenn jetzt Niemand mehr Fleisch isst, sondern alle vegetarisch oder vegan, wo sollen denn dann die ganzen zusätzlichen Flächen für den Zusätzlichen Sojabedarf herkommen... so oder ähnlich wurde gefragt.


Daher hier ein bisschen Faktenwissen:

1.

Hauptsojabedarf besteht durch Fleischkonsum

87 % des angebauten Sojas wird als Tierfutter benutzt, welches dann an 'Nutztiere' verfüttert wird und später dann gegessen. 6% geht in die Produktion von Biodiesel und 7 % wird für Lebensmittel benutzt. Der Hauptteil der Sojaproduktion für den Flächen im Regenwald gerodet werden dient vor allem der Massentierhaltung und des Fleischkonsums.


Es handelt sich also bei den im Amazonas genutzen Flächen um Flächen, die für die Herstellung von Fleisch genutzt werden.



2.Die Energie und Flächen, die für Fleischproduktion genutzt werden ist ineffizient

Bei der Ernährung über tierische Lebensmittel, vor allem Fleisch kommt es zu wenig effizienter Umwandlung pflanzlicher Futtermittel in tierische Produkte („Veredelungsverluste“) .Für Hochleistungskühe aus der Massentierhaltung muss Kraftfutter zugefüttert werden - dies ist meist Soja.


3. Große Teile der Erzeugten pflanzlichen Nahrung wird an Tiere verfüttert.

Bereits 35 % der weltweiten Getreideernte werden – mit steigender Tendenz – für die Tierfütterung eingesetzt. Hinzu kommen 70 bis 75 % der globalen Sojaernte. Die Umwandlung dieser pflanzlichen Ressourcen in Tierprodukte geht mit Verlusten der Nahrungsenergie einher: Zwischen 65 und 90 % der pflanzlichen Nahrungsenergie und des Proteins benötigen die gefütterten Tiere durchschnittlich u. a. für den eigenen Stoffwechsel – nur 10 bis 35 % werden zu Fleisch und weiteren Tierprodukten umgewandelt.

Würden die verfütterten pflanzlichen Ressourcen (oder die dafür verwendeten Ackerflächen) direkt für die menschliche Ernährung bereitgestellt werden, so ließen sich damit prinzipiell mehr Menschen ernähren als über den »Umweg Tier«.


4. Virtuelles Wasser

Allgemein wird davon ausgegangen, dass der Wasserverbrauch für ein Kilogramm Rindfleisch – je nach Sorte und Haltung – zwischen 15.000 und 20.000 Liter liegt.Das ist das Wasser, welches bei der 'Produktion* von Fleisch und den Wasserbedarf der Tiere entsteht.


Würden die Menschen die pflanzlichen Lebensmittel direkt essen, würden sehr große Flächen nicht benötigt, viel Energie, viel CO2 und viel Wasser gespart.


Es würde demnach also nicht mehr Soja produziert und mehr pflanzliche Lebensmittel, sondern weniger!

5. Essen Vegetarier und Veganer für die Proteinzufuhr hauptsächlich Soja und Sojawürstchen?

Nein - es gibt zahlreiche andere Proteinquellen neben Soja und zahlreiche Möglichkeiten selbst Lebensmittel zuzubereiten.




13 Ansichten

Diplom Oecotrophologin

​made by

Karuna2019

Ernährungsberatung und Körpertherapie,

Hamburg Volksdorf

karuna@lindamarx.de

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Pinterest Icon
  • White Instagram Icon

Mobil: 0163 - 6846367

Karuna

Der Wandel Sein

Linda Marx

© 2023 by Alison Knight. Proudly created with Wix.com